Is it racist?

Hier mal ein paar Anekdoten die man wenn man möchte zum nächsten Twitter-Skandal #isitracist? aufblähen kann oder zum einfach darüber schmunzeln.

Meine Mutter lebt mittlerweile über die Hälfte ihres Lebens in Deutschland und wurde erst vor zwei Wochen mal wieder für ihr gutes Deutsch gelobt. Dieses mal übrigens von Gerhard Mayer-Vorfelder. Mit ihm als Präsident hat es der VfB Stuttgart unter anderem geschafft in die zweite Liga abzustürzen, beinahe über die Fiskalklippe zu springen und auch zweimal deutscher Meister zu werden. Wer erinnert sich nicht gern daran? Naja äh ich zum Beispiel. So zurück zum Rassismus, äh zu meiner Mutter. Wenn ihr nicht deutsch ausseht, dann werdet ihr immer mal wieder für euer gutes Deutsch gelobt. Das wird nie aufhören! Liebe in Japan lebenden Nicht-Japaner, das gilt auch für euch, lernt damit klar zukommen und steht drüber. Oder schreit laut Rassismus, mir doch egal.
Dafür erwartet mach von euch Westlern auch nie, dass ihr euch 100% japanisch benehmen könnt und werdet nicht von oben herab behandelt wie die ganzen anderen Asiaten in Japan.
Es hat auch andere Vorteile wenn man anders aussieht. Hattet ihr mal Probleme euch im Elsass zu verständigen, da euer französisch super eingerostet ist und euer gegenüber kein deutsch kann? Das Problem kennt meine Mutter nicht, bei ihr können sie plötzlich alle zumindest rudimentäres deutsch.
Und letzte Woche habe ich Hotelzimmer für meine nächste Japan-Reise reserviert. Zur Reise selber schreibe ich per Gelegenheit mal was. Ich geh also auf die Internetseite einer bekannten japanischen Hotelkette die auch über eine englische Version verfügt und möchte Zimmer reservieren. Bezahlen möchte ich bar im Hotel, Japan ist und bleibt nun einmal ein Bargeld-Land. Dafür müsste ich aber meine Kreditkartendaten angeben, damit sie für den Fall, dass ich nicht erscheine trotzdem Geld bekommen. Meine Mutter hat dort auch schon Zimmer reserviert und musste nie ihre Kreditkartendaten angeben. Warum? Weil sie japanisch lesen kann und auf der japanischen Homepage geht es auch ohne. Wer japanisch lesen kann erscheint wohl immer oder storniert zumindest rechtzeitig. Hab dann schlussendlich auf japanisch reserviert.

War wohl doch nicht alles zum schmunzeln, bin dann mal bei Twitter.

Eins noch, hätte ich fast vergessen, aber da man mit dem Finger nicht immer nur auf andere zeigen soll: Wenn ich erfahre, dass ihr oder eure Eltern aus Vietnam kommen, dann gehe ich automatisch davon aus, dass mindestens einer eurer Verwandten einen Asia-Laden betreibt und bis jetzt hatte ich immer recht.

Meanwhile in other sports

Es hätte so schön sein können, die Baseball Saison ist vorbei und die NBA geht los. Ging sie dann halt nicht. Jetzt mit 2 Monaten Verspätung geht es dann endlich mal weiter mit Basketball. Und man kann sich alle Spiele bis zum 9. Januar umsonst bei NBA TV anschauen. Wenn denn der Server mal erreichbar ist, gestern leider erst zur zweiten Hälfte Dallas – Miami und dann war das Spiel auch mehr als langweilig. Nachdem die Heat erst mal mit über 30 Punkten in Führung waren, lief der Stream flüssig aber wer will da eigentlich noch zuschauen? Lakers – Bulls direkt im Anschluss war dann doch das interessantere Spiel. Man hat auch hier gemerkt, dass es keine wirkliche Saisonvorbereitung gab, die wurde quasi in die Saison verlegt und so wird man die nächsten Tage noch so manches Fehlerfestival erleben. Aber allein für die Lachkrämpfe die mir der Name Metta World Peace beschert, hat es sich gelohnt wach zu bleiben. Der 7-0 Lauf der Bulls im Endspurt war aber auch nicht schlecht. Zurück zum Namen, an 08/15 85 Chad Ochocinco hab ich mich ja gewöhnt, aber  Freundschaft Weltfrieden ist sogar mir zu dämlich.

Spiegelbild

Wenn man bei Spiegel einen Artikel liest und sich dabei denkt der könnte 1:1 auch bei Bild stehen, dann ist das echt traurig für den Spiegel. Worum gehts? Um Fußball. In der Pokalpartie zwischen AZ Alkmaar und Ajax Amsterdam wird Alkmaars Torhüter Esteban Alvarado Brown von einem Vollidioten von hinten attackiert. Der Torwart kann dem Tritt zum Glück ausweichen und dem Alkohol sei dank landet der Angreifer auf dem Boden. So und jetzt kommt erst mal meine Sicht der Dinge, um sicher zu gehen, dass der Idiot ihn nicht weiter gefährden kann, hält der Torwart ihn mit zwei Tritten gegen die Beine am Boden. Hier kann man streiten ob es eine gute Idee ist selber aggressiv zu werden oder ob man besser weg läuft, aber wer denkt denn bitte wenn er von hinten attackiert wird über die perfekte Deeskalationsstrategie nach? Dass der Torwart sich immer noch bedroht fühlte und noch mit weiteren Angreifern gerechnet hat, sieht man an seiner Reaktion als der zweite Ordner ihn von dem Idioten wegziehen möchte. Bei Bild und Spiegel bekommt man dank der Überschriften und einer sehr merkwürdigen Auswahl an Bildern den Eindruck, da wäre nur jemand aufs Spielfeld gerannt, was ja durchaus öfter vorkommt und dann vom Torwart brutal verprügelt worden. Die Artikel machen es auch nicht besser, da tritt der Torwart mehrfach (ja zweimal ist tatsächlich mehrfach) auf ein wehrloses am Boden liegendes Opfer ein. Da mag wirklich jemand am Boden liegen, der rollt sich aber nicht wie ein Igel ein oder macht einen auf Schildkröte, er versucht auch weiterhin um sich zu treten und den Torwart zu treffen.
Die Artikel bei Spiegel und Bild sind meiner Meinung nach zu schlecht zum verlinken, aber die findet man recht schnell und für das Video reicht es einfach bei Youtube nach Alkmaar und Ajax zu suchen. Die werden wegen Verstößen gegen die Youtube Richtlinien gelöscht, aber andauernd neu hoch geladen. Bildet euch selber eine Meinung. Meine Meinung über das Niveau des Spiegels sollte ja so langsam bekannt sein.

@ruedigerhajo

Ich bin mir nicht sicher ob ich mich geschmeichelt oder gestalkt fühlen soll. Ja, @ruedigerhajo ist mein Twitter-Account, den ich mir vor ein paar Tagen erstellt habe. Ich hab mir einen Account erstellt, da die UFC und ihre Kämpfer (@ufc, @mayhemmiller, @georgestpierre,…) ziemlich viel twittern und man so wunderbar auf dem Laufenden bleiben kann. Das gilt auch immer mehr für die Major League Baseball, die Teams und ihre Spieler (@mlb, @mariners, @realkingfelix,…). Ansonsten bin ich mir noch nicht so ganz sicher wem ich folgen soll und wem nicht. Neil Gaiman hat mich bereits nach kürzester Zeit genervt und Chad Ochocinco ist weit weniger interessant als gedacht. Ansonsten gibt es mit Neil deGrasse Tyson noch den tollsten Physiker überhaupt, ein paar amerikanische Comedians, ein paar Bands/Musiker und den Rest könnt ihr euch ja selber anschauen.
Ob und wie ich selber twittern werde weiß ich auch noch nicht, hab mal was retweetet, auf einen Tweet geantwortet und selber welche geschrieben, mal schauen wie es weiter läuft. Vielleicht werde ich auch das Publicize Widget bei WordPress altivieren, dann gäbe es bei jedem neuen Artikel einen tweet. Die kann man übrigens alle Lesen ohne das man mir folgt und auch ohne überhaupt einen Twitter-Account zu haben. Für so Kleinigkeiten, wie etwa die Niederlage der Chunichi Dragons in Spiel 7 der Japan Series scheint es ganz praktisch zu sein. Wobei, so eine Kleinigkeit ist es auch nicht, zweimal in Folge die Japan Series verlieren tut schon weh.
Das Profilbild ist übrigens selber gemacht, ein Tiger den ich 2005 in Australien fotografiert habe und da ich Jahrgang ’86 bin auch ganz passend. In groß sieht das dann so aus:

Tiger

Tiger

Fuji

Fuji

Fuji

Ich habe wie man sich vielleicht schon denken kann in den letzen Tagen vermehrt Blogs anderer Leute durchgelesen. Hauptsächlich Manga/Anime-Zeug, früher oder später landet man dann auch auf Blogs die auf andere Art mit Japan zu tun haben, darunter die recht beliebten Urlaubsblogs. Ein paar der Schreiber haben während ihres Urlaubs auch den Fuji bestiegen und da ich sowieso auf großer Freunde-mach-Tour 2011 bin, meine Fresse sind die unsportlich! Mal ernsthaft, das ist eine bessere Wanderung und keine Extrembergtour. Da man sich entweder bewegt oder innerhalb einer Hütte aufhalten wird, reichen Windjacken und 3 Mann die abwechselnd den nicht mal halb vollen Rucksack tragen. Man lässt sich bequem mit dem Bus bis zur 5. Station fahren, macht dann wie jeder intelligente Mensch der den Trip auf Meereshöhe gestartet hat auf 2000+ Metern eine längere Pause um sich an die Höhe zu gewöhnen und los geht die Wanderung. Der Weg beginnt recht flach und man läuft eher um den Berg als hoch, ganz praktisch zum warm werden. Die gut 1000 Höhenmeter bis zur Übernachtungshütte waren dann so anstrengend, dass wir uns gleich mal bei zwei Japanerinnen beliebt machen konnten. Wie gesagt, wir hatten zu dritt einen Rucksack, damit wir nicht vor Langeweile auf den markierten Wegen einschlafen haben wir uns noch zwei mit Überlebensausrüstung für 3 Wochen voll gestopfte Rucksäcke organisiert und Richtung Gipfel transportiert. Dafür gab es dann Getränke und Süßkram umsonst, die hätten uns dafür auch nicht gerade wenig Geld gezahlt.

Klettern? Wandern, mehr nicht!

Klettern? Wandern, mehr nicht!

Wie wir alle wissen bin ich auch nicht super sportlich, ich gehe beim Kleinfeldfuss- und Handball nicht nur ins Tor weil ichs kann, sondern auch weil ich außer ab und an mal joggen keine Lust auf dämliches Hin- und Herrennen habe und meine Kondition im Arsch ist, aber die auf den Hütten unterwegs angebotenen Sauerstoffflaschen braucht man höchstens weil man beim Anblick dieser vor lachen keine Luft mehr bekommt.
Hat man dann die Hütte erreicht, ist man immer noch 500 Meter unter dem Gipfel und kann sich ein paar Stunden aufs Ohr hauen um sich weiter an die Höhe zu gewöhnen und um mitten in der Nach fit zu sein um rechtzeitig zum Sonnenaufgang den Gipfel zu erreichen. Oder auch nicht. Was manche Leute für Ansprüche an ein Massenlager stellen. Das ist eine Berghütte und nicht das Ritz. Ihr habt echt noch nie auf ner Parkbank geschlafen, die sind deutlich unbequemer als die Schlafsäcke und selbst davon macht man sich bei einmaliger Nutzung den Rücken nicht kaputt.

Ritz-Carlton

Ritz-Carlton

In der Dunkelheit geht es dann Nachts weiter Richtung Gipfel, da man sich dabei nicht tragen lässt sondern selber läuft muss man auch nicht dem Michelin-Männchen Konkurrenz machen um zu verhindern dass einem Körperteile abfrieren. Aber wem es Spaß macht Kilo weise unnützen Ballast mit zu schleppen, ich will euch den Spaß nicht nehmen. Da jeder Japaner gefühlt zehn Taschenlampen dabei hat, ist nicht die Dunkelheit sondern das ständige durch Diskobeleuchtung geblendet werden das Problem. Oben hat man dann erst den Sonnenaufgang und dann einen herrlichen Ausblick, auch wenn mir so ein Drecks Taifun der sich im Anmarsch befand die letzten paar Meter zum wirklich höchsten Punkt verweigert hat.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Der Abstieg ist dann einzig und allein für Leute mit Knieproblemen oder Hüftschäden noch eine Herausforderung. Wer dafür ernsthaft 4 Stunden braucht hat echt ein Problem oder ist mehrmals falsch abgebogen obwohl das eigentlich gar nicht möglich ist. Wobei in Turnschuhen rennen jetzt nicht unbedingt die beste Idee war die wir im Urlaub hatten. Aber sonst wäre der Spaß auf der Strecke geblieben.

Wanderschuhe? Turnschuhe FTW!

Wanderschuhe? Turnschuhe FTW!

Und keine 36 Stunden später ist man auch schon wieder zurück in Tokyo auf Meereshöhe. Wenn man mal so darüber nachdenkt, 3776m hoch und auch wieder herunter, sind es gut 200 Höhenmeter pro Stunde, damit kann man zwar Leute beeindrucken, besonders schwer wird es dadurch trotzdem nicht.
Vor lauter Berg hoch und runter bekomme ich einen Song nicht mehr aus dem Kopf, deswegen jetzt noch Ritchie Blackmore und Ronnie James Dio mit Man on the Silver Mountain:

Na ganz toll, dank der Gitarren hab ich jetzt die Dire Straits im Ohr, aaaaaahhhhhh!
Und bevor wieder eine Beschwerde kommt, ja das Gespräch über die On-/Kun-Lesung von 山 (Berg), also Yama oder San hat auch zur Entstehung des Artikels beigetragen. Für alle die es interessiert, die Antwort meiner Mutter auf die Frage bei welchen Bergen man es jetzt wie ausspricht, sagte sie nur, man weiß es halt. Warum es auf deutsch der Berg und nicht die oder das Berg heißt, wusste ich dafür nicht. Ist halt so.

It Gets Better Project

Das It Gets Better Project wurde im September 2010 von Dan Savage und seinem Mann nach einer Reihe von Selbstmorden homosexueller Jugendlicher oder solcher die man für schwul hielt, gegründet, damit Teenager die ähnliches durchmachen eine Anlaufstelle haben und jemanden der ihnen Mut zu spricht. Jeder der möchte kann sich auf itgetsbetter.org beteiligen, indem er Geld spendet, ein T-Shirt oder das Buch It Gets Better: Coming Out, Overcoming Bullying, and Creatin a Life Worth Living kauft oder auch einfach nur selbst ein Video macht in dem er LGBT-Teens, also Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern sagt, dass es besser wird. An der Video-Aktion beteiligen sich auch immer mehr Prominente, nicht nur Homosexuelle wie Ellen DeGeneres und Neil Patrick Harris (Ja, der Barney Stinson) sondern auch Politiker wie Barack Obama, Joe Biden und Hillary Clinton, Moderator Stephen Colbert,  die Schauspieler Anne Hathaway und Tom Hanks, Musiker wie Justin Bieber (wenn er mal was richtig macht, kann man es auch erwähnen), Lady GaGa und Rise Against (Make it Stop (September’s Children) auf Endgame)). Firmen wie Apple, Microsoft, Google, Visa sind auch dabei. Aus der Welt des Sports bisher hauptsächlich Teams aus der MLB, da waren die San Fransisco Giants die Vorreiter, danach kamen bisher noch die Orioles, Red Sox, Cubs und Rays. Da eine Online-Petition eines schwulen Irak-Veteranen und Mariners Fan gab, war es nur noch eine Frage der Zeit bis sich die Mariners auch daran beteiligen und da man keine halben Sachen machen wollte, haben sich gleich alle 4 großen Teams zusammen getan. Mit im Video dabei sind  MikeFrucito und Roger Levesque (Sounders), Lauren Jackson und Swin Cash (Storm), Mike Williams (Seahwaks) und von meinen Mariners Brandon League und Brendan Ryan (Die Schreibweise der Vornamen und Brendans Bart, echt jetzt…)

Edit: Dank meiner Verplantheit habe ich vergessen die deutsche Version der Projekts zu erwähnen: Es wird besser!

Neues vom Spocht!

Dieses Jahr war ich ja recht schreibfaul, mal schauen ob sich das in nächster Zeit ändert oder nicht.
Der beste Golfer aller Zeiten ist? Nein, nicht Tiger Woods. Der Großmeister im Einlochen, der Superstecher  ist Kim Jong Il mit 38 unter Par. Behaupten zumindest die Nordkoreaner, darunter waren auch 11 Hole in One.
Der aktuell peinlichste Fußballer? Demba Ba, erst groß rumheulen und einen Wechsel nach England zu erzwingen und dann aufgrund einer Charakterzerrung durch den medizinischen Test zu fallen.
Beim aktuellen World Series Gewinner, den San Fransisco Giants macht man sich große Sorgen, wie die jungen Pitcher mit der Zusatzbelastung der Playoffs zurecht kommen, sie mussten ja so viele Innings absolvieren. Die meisten hat Tim Lincecum mit 249.1. Hallo? Felix Hernandez hat ohne Playoffs 249.2 Innings und ist auch erst Jahrgang ’86. Warum darüber keiner spricht? Weil man von ihm einfach erwartet jedes Jahr deutlich über die 200er Grenze zu kommen. Wann sind denn aus den Pitchern verhätschelte, bemutterte Kleinkinder geworden?  Ein Pitcher unter 25 soll von einem Jahr aufs Nächste nicht mehr als 30 zusätzliche Innings werfen? Es geht ja um die Gesundheit. Alle Teams die noch im Playoff-Rennen waren haben aber früher oder später doch gemerkt, es geht um Geld und die Pitcher weiter eingesetzt. Wenn man wirklich besorgt ist, dann muss man halt riskieren die Playoffs zu verpassen oder aufhören so scheinheillig zu tun.
Handball-WM in Schweden. Ich versteh die Nominierungen von Heiner Brand nicht. Nachdem man aber gegen Ägypten gewonnen hat, sollte man zumindest in die Hauptrunde kommen und am Ende auf Platz 5-8 landen. Ich warte nur auf den ersten Gegner mit einem starken Linkshänder im Rückraum und dann sieht man die Abwehrschwäche genauso deutlich wie in den Testspielen gegen Island. Klein und Gensheimer sind auf Halb in der Deckung zu schwach und die 5-1 gefällt mir im Moment auch nicht. Wenn dann auch noch Kraus spielt und nicht Problemlos mit Roggisch wechseln kann, also gegen jeden Gegner mit guter schneller Mitte, wird die Abwehr richtig wild.
Und die Japaner? Die haben im Fußball bei den Asienmeisterschaften 2:1 gegen Syrien gewonnen und werden wohl in die KO-Runde einziehen. Damit konnte man rechnen. Der 33-30 Sieg der japanischen Handballer gegen Österreich kam aber wirklich überraschend.
So das wars dann aus der schönen Welt des Spocht.
Ganz vergessen, der VfB kann tatsächlich noch gewinnen. Yeah!

Kryptische Überseekabel

Mittlerweile hat es auch endlich mal die letzte Urlaubskarte aus Japan bis nach Deutschland geschafft, und auch wenn meine Schrift von viele oft und gerne kritisiert wird, haben es fast alle geschafft meine Botschaften zu entziffern, darunter auch eine 97-jährige, die auch alles bis auf ein einziges Wort lesen konnte, und das lag auch nur an meinem zugegeben gewöhnungsbedürftigen kleinen a. Die Karte ist auch gerade noch vor ihrem Geburtstag angekommen, was gut war, da ich auf der Karte meinen Besuch angekündigt hatte. Aktuell bekommt meine Mama wie jedes Jahr wieder Weihnachtskarten von Bekannten und Verwandten aus aller Welt, zum Beispiel Japan, Frankreich, USA. Und auf einer der Karten aus den USA befand sich eine verschlüsselte Botschaft, zumindest für meine Mama, die konnte nämlich mit NCAA, UNC, und Duke nicht sonderlich viel anfangen, obwohl sie wusste, dass der Absender an der Duke University studiert hat. Zu Erklärung, die National Collegiate Atheletic Association richtet in den USA verschiedene College-/Unimeisterschaften in allen möglichen Sportarten aus, unter anderem auch Basketball, der Chef hat an der University of Northern Carolina at Chapel Hill, kurz UNC studiert und deren Basketballmannschaft hat 2009 die Meisterschaft gewonnen und der Kartenschreiber musste einiges an Häme und Spott über sich ergehen lassen. Dieses Jahr hat aber die Mannschaft von der Duke University gewonnen und so konnte der Spieß umgedreht werden. Das musste man natürlich auf die Weihnachtskarte schreiben, aber meine Mama hat nur Bahnhof verstanden und eine kurze Einführung in den amerikanischen College Sport und gern gepflegte Rivalitäten zwischen Universitäten benötigt um aus der Karte schlau zu werden.

Ihr habt doch nicht mehr alle Tassen im Schrank

Die WM ist vorbei und es bleibt als Erinnerung nicht nur eine neue Kaffee-Tasse, sondern auch ein 8. Platz im Tippspiel bei 42 Teilnehmern.

Japan-Tasse

Japan-Tasse

Sah ja lange nicht gut aus für meine 15€ Einsatz, aber zum Ende hin hab ich noch mal richtig angezogen und bin mit Gewinn aus der Sache heraus gekommen. Ich war eigentlich nur in der Deutschland-Gruppe und ab dem Viertelfinale gut, aber für den 8. Platz hat es überraschenderweise doch gereicht und das WG-Interne Duell hab ich auch klar für mich entschieden. Hier mal die Platzierungen im einzelnen

Gruppe A                 30/42
Gruppe B                 23/42
Gruppe C                 35/42
Gruppe D                 06/42
Gruppe E                  09/42
Gruppe F                  14/42
Gruppe G                 23/42
Gruppe H                 15/42
Achtelfinale              18/42
Restprogramm         02/42
Gesamtwertung       08/42

Integrationslüge

Nachdem man in letzter Zeit regelmäßig von den Multi-Kulti Eltern der Nationalspieler in der Werbung belästigt wird und der DFB so tut, als wäre Fußball ein Hort der Integration, sollte die Verantwortlichen des DFB doch bitte mal in die unteren Ligen schauen. Da stellt man dann schnell fest, dass Khedira und Özil eindeutig Ausnahmen sind. Gerade in den untersten Ligen haben doch alle Ethnien ihren eigenen Verein, seien es die Türken, Russen, Serben oder Kroaten und in den Vereinen, in denen dann tatsächlich Menschen verschiedener Herkunft spielen, braucht man immer noch Geldstrafen, damit sichergestellt wird, dass man beim Training und Spiel deutsch spricht und der Rest der Mannschaft einen auch versteht. Bei den Fans ist es genauso, da feiern jetzt auch alle mit türkischem oder italienischem Migrationshintergrund schön mit den Deutschen, aber 2006 und 2008 sah das ganze irgendwie noch anders aus und sollten die Türken nächstes mal wieder dabei sein und die Italiener nicht so früh raus fliegen, ja dann gibts bei mir um die Wohnung wieder 3 getrennte Fanlager. Man jubelt zwar jetzt mit, aber Autokorso-technisch war 2008 in meiner Nachbarschaft deutlich mehr los. Bevor ich mir jetzt wieder Beleidigungen in den Kommentaren, die ich dann einfach nicht veröffentliche und die deswegen völlig umsonst verfasst werden, anhören kann noch zwei Dinge, ich kenne den unterklassigen Fußball aus erster Hand und ich habe einen Migrationshintergrund.