Straight Outta Seattle

Nachdem ich ihn diese Woche schon als Hintergrundberieselung im Müller gehört habe (manchmal läuft da tatsächlich gute Musik) und sein Song Can’t Hold Us die Musik im neuen Outlook Werbespot von Microsoft ist, habe ich das mal als Zeichen aufgefasst endlich mal über Macklemore zu schreiben. Das mag jetzt einige hier überraschen, aber hin und wieder höre auch ich Hip Hop. Zumindest wenn er von einem Weißen aus Seattle gemacht wird. Ist natürlich quatsch. Wenn er gut gemacht ist, dann hat auch Rap bei mir eine Chance. Intelligente Texte Schaden dabei übrigens auch nicht.
Jetzt darf ich mich mal ein wenig wie ein Hipster aufführen. Ich hab ihn schon vor dem Release seines Albums The Heist gekannt, nämlich seit seiner Party-Hymne And we Danced seinem Dave Niehaus Tribute Song:

Und da es zur aktuellen Diskussion über die Homo-Ehe passt (so lange es den Zusatz Homo braucht, wird das nichts mit der Gleichstellung) und beweist, dass nicht alle Rapper homophobe Arschlöcher sind Same Love:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s