Opening Day

Pünktlich zum Opening Day gibt es meine Tipps für die kommende Saison:
American League
East: Red Sox
Central: White Sox
West: Rangers
Wild Card: Yankees
Pennant: Red Sox
MVP: Miguel Cabrera
Cy Young: David Price
Rookie: Michael Pineda
Comeback: Erik Bedard
Manager: Terry Francona
Mariners: 4. Platz, 75 Wins, Ichiro 210 Hits, Felix unter den Top5 Cy Young, Pineda & Bedard s.o., Chone Figgins spielt wieder wie 2009, Ackley kommt zum All-Star Break und allgemein eine Offense die sich in jeder Kategorie verbessert (ist ja nach den erbärmlichen Leistungen 2010 nicht schwer)

National League
East: Phillies
Central: Reds
West: Giants
Wild Card: Braves
Pennant: Braves
MVP: Albert Pujols
Cy Young: Tim Hudson
Rookie: Aroldis Chapman
Comeback: Lance Berkman
Manager: Fredi Gonzalez

Die Pirates werden zum 19. mal in Folge die Saison unter .500 beenden und die Cubs werden die World Serie wieder nicht gewinnen.

Advertisements

Funeral for a Friend – Welcome Home Armageddon

Und willkommen zurück zur alten Form. Wirklich außer Form waren sie nie, aber mit Tales don’t tell themselves hatten sie sich zwischenzeitlich ganz schön weit von ihren Wurzeln entfernt. Ein nettes Konzept-Rock-Album mit wirklich guten Texten, aber genau das war auch das Problem. Ich wollte Post-Hardcore mit, wenn es nicht vermeidbar ist, Texten zum fremdschämen. Den gibt es jetzt wieder und auch die 80er-Jahre Metal-Gitarren sind wieder da. Richard Ryans Schlagzeug hat wieder mehr Double-Bass Anteile und es gibt wieder mehr Screams von ihm. Und soviel Aggression und Geschrei gab es bei FFAF seit 2003 nicht mehr,  man bekommt also Songs wie The Getaway Plan aber mit der Top-Produktion der letzten Alben. Dauergeballer macht aber auch niemanden glücklich, es gibt auch ruhige melodische Parts, gerade die Refrains sind zum Teil echt Zucker ohne dabei in den Kitsch abzurutschen. Owls (are watching) fängt ruhig an und lullt einen ein, da wir aber hier die neuen alten FFAF vor uns haben, zieht der Song noch an und es gibt ins Gesicht. Komplett ruhige Stücke sucht man hier endlich mal wieder vergeblich. Man hat nicht jeden Song ein neues Genre sondern in jedem Song von allem ein bisschen. Schlechte Songs gibt es eigentlich keine, außer vielleicht das etwas überflüssige Intro und die beiden etwas zu lang geratenen 5+ Minuten Tracks. Lobend hervorheben wird da richtig schwer. Ich nenne jetzt einfach mal Man Alive, Damned if you do, dead if you don’t und natürlich noch:

Schön, wenn sich eine der wenigen Post-HC Bands die man schon als Teenager toll fand wieder zurück entwickelt.

Lebbe geht weider

Ich möchte mich im Namen aller Japaner die ich kenne und die sich aktuell in Japan aufhalten bei der deutschen Presse dafür entschuldigen, noch immer nicht in Panik kreischend durch die Gegend zu rennen, zu plündern und zu randalieren oder einer religiösen Minderheit (1% Christen und sind ja auch die Weltweit am stärksten verfolgte Gruppe) die Schuld an allem zu geben und sie zu massakrieren. Man musste schon gut suchen und stundenlang durch das Erdbebengebiet fahren um heulende Menschen filmen zu können. 2 Minuten Bericht, bei denen der Reporter 90 Sekunden rumheult wie schwer es doch war dort hin zu gelangen, weil die blöden Japaner noch nicht wieder alle Straßen repariert haben um dann die Kamera auf eine alte Frau zu richten die alles verloren hat, Pulitzer ick hör dir trapsen. Wenn Godzilla auftaucht gibt es binnen weniger Sekunden Massenpanik. Und Jetzt? Nichts! Zum kotzen.
Aber man hat jetzt wenigsten den Grund dafür gefunden, 仕方がない oder しょうがない also Shikata ga nai bzw. Sho ga nai (Copy&Paste und meine Mama, meine Schreibkünste sind nach wie vor schlecht) oder irgendwelche Abarten davon die so ähnlich aussehen wie Schogetten macht frei. Ist halt passiert, kann man auch nicht mehr ändern. Wenn man jetzt noch ein bisschen Fatalismus und Resignation falsch in diese Phrase hinein interpretiert, reicht es wenigsten für eine kurze Geschichte, die Japaner haben längst aufgegeben. Solange die Physik (ihr wisst schon, der Scheiß der uns die Atomkraft erst eingebrockt hat) noch was gegen Erdbebenvorhersage und/oder Zeitreisen hat und die Japaner weiterhin in Nachbarschaft zum Japangraben leben wollen, kann man an allem bisher geschehenen nichts mehr ändern. Man sorgt sicher besser darum, was man jetzt noch machen kann um schlimmeres zu verhindern und blickt in die Zukunft, das ist aber voll langweilig. Panik, Hamsterkäufe, der Kauf von Grundstücken auf dem Mond und blinder Aktionismus helfen niemanden. Spenden hilft aber.

30. Mai

So nach Krake Paul ist jetzt auch noch Eisbär Knut gestorben. Da fragt man sich, waren es die Maya oder Gaddafi oder doch die Strahlung aus Fukushima? Es war schon komisch, da gab es eine Woche lang nur Nachrichten aus dem Atomkraftwerk. Tote durch Erdbeben und Tsunami? Kämpfe in Lybien? Blutige Niederschlagung der Proteste in Bahrain? Das will doch keiner lesen. Atomkraft ist böse. Und die Todesstrahlen noch viel böser. Die Banane des Todes. Dann ist auch noch einigen Leuten aufgefallen, dass Kernkraftwerke gerne in Grenznähe gebaut werden. Warum macht man so etwas wenn man doch der Meinung ist, sie seien sicher? Aus was bestehen natürliche Grenzen gerne? Aus Flüssen. Was braucht man zur Kühlung der Kraftwerke? Wasser. Leider auch der Grund warum die Japaner ihre ans Meer gebaut haben, außer ein paar nennen wir es mal Gebirgsbächen mit viel zu starker Strömung gibt es da halt nicht so viel. Dahinter steckt keine Verschwörung oder dass dann nur zur Hälfte das eigene Land verstrahlt wird. Auch toll, wie hier alle mit Einheiten um sich schmeißen. Gray, Sievert, Röntgen, Becquerel am besten noch mal mit Vorsatz und mal ohne und bei den Vorsätzen war wohl das Ziel in möglichst kurzer Zeit möglichst oft zwischen Milli und Mikro zu wechseln. Pro Stunde, Tag, Jahr? Bloß nicht zu viele Informationen auf einmal. Es sind immer noch ein paar Hunderttausend Menschen Obdachlos und die Infrastruktur komplett im Eimer, also bitte neben der ganze „wir werden alle verstrahlt und müssen sterben“-Geschichte das spenden nicht vergessen. Selbst bei einem reichen Land wie Japan schadet spenden wirklich nicht. Wenn man mir einen gefallen tun möchte, bitte an eine nichtchristliche Hilfsorganisation, Missionierungsgelabber kann da echt keiner gebrauchen und es gibt billigeres Heizmaterial als Bibeln. Die Bischöfe Zollitsch und Marx erzählen zwar was von Glaubensprüfung und Gott sei ganz nah bei den Betroffenen aber warum Gott so was zulässt wissen sie auch nicht. Soviel zum Thema die Religion kann fragen beantworten auf die die Wissenschaft keine Antwort kennt. Zurück zu Gaddafi, es hat lange gedauert, aber jetzt gibt es endlich die Flugverbotszonen und die Bundesregierung enthält sich bei der entscheidenden Abstimmung. Sanktionen haben ja auch so toll funktioniert. Wenn man Gaddafi lässt, bringt der noch sein halbes Volk um mit unseren Waffen, aber militärisch eingreifen sollen doch bitte andere. Wir haben ja auch an Tunesien und Ägypten Waffen verkauft und die Saudis dürfen das G36 jetzt auch noch selber bauen. Kann, darf, muss man scheiße finden. Zum Schluss noch ein Tipp direkt von meiner Oma, in Japan kommen gerade so viele Pakete an, dass der Zoll gar nicht mehr zum kontrollieren kommt. Wenn man also irgendwas heimlich nach Japan transportieren möchte, dann jetzt. Ja, der Artikel ist wirr und ich habe auch sicher einige Leute beleidigt, absichtlich oder unabsichtlich, aber ich weiß nicht wie ich sonst mit den Ereignissen der letzten Tage umgehen soll.

Alben des Jahres 2010

Hätte ich doch glatt vergessen, hier noch die tollstes Alben 2010. Dieses Jahr sogar mit Platzierungen und es sind wirklich nur 10 Alben. Also alles toller als letztes Jahr.

01 Comeback Kid – Symptoms and Cures
02 Story of the Year – The Constant
03 Blood Red Shoes – Fire Like This
04 Coheed and Cambria – Year of the Black Rainbow
05 Murder by Death – Good Morning, Magpie
06 Skunk Anansie – Wonderlustre
07 In this Moment – A Star-Crossed Wasteland
08 Lady Antebellum – Need you now
09 All that Remains – For we are many
10 Helmet – Seeing Eye Dog

Larry Bernandez

Es ist wieder soweit, rechtzeitig vor Saisonbeginn gibt es die neuen Werbespots der Mariners. Hoffen wir mal, dass es im Gegensatz zur letzten Saison neben den Spots noch weitere Highlights gibt. Mein Favorit dieses Jahr ist die Werbung mit Felix. Auch gut ist die Tatsache, dass die Verantwortlichen wissen wie kacke die letzte Saison war und dass sie in der Lage sind Witze darüber zu machen. Bisher sieht es im Spring Training ganz gut aus, es werden doch tatsächlich Homeruns geschlagen, dazu war man ja letztes Jahr nicht in der Lage. Außerdem sieht Erik Bedard zum ersten Mal seit er bei den Mariners ist fit aus und die Schulter scheint keine Probleme zu machen. Michael Pineda könnte auch schon den Sprung in die Starting Rotation schaffen, als Nummer 5 könnte man ihn auch das ein oder andere mal überspringen um ihn zu schonen. Hernandez, Vargas, Fister, Bedard und Pineda sieht so schlecht nicht aus, zwei Links- und drei Rechtshänder und für den Fall der Fälle gibt es ja noch Jerry im Bullpen, der ist Linkshänder. Ackley wird wohl den Anfang der Saison noch in Tacoma verbringen aber dann recht bald zu den Mariners stoßen und was ich bisher gesehen habe, kann ja echt was daraus werden. Smoak hat immer noch Power ohne Ende, etwas mehr Geduld, eine dadurch höhere OBP und der man ist eine Super Nummer 4 in der Batting Order. Leadoff mit Ichiro und Figgins, der sich mittlerweile auch daran gewöhn hat auf der 2 zu schlagen und mit der 3rd Bade wieder seine Lieblingsposition hat, gefällt mir auch. Wenn jetzt der Rest auch noch den ein oder anderen Ball trifft, gibt es vielleicht eine .500 Saison.
Noch kurz zu Japan, allen Leuten die ich kenne oder mit denen ich Verwandt bin geht es soweit gut. Aber die Deppen von der NPB wollen doch tatsächlich verbieten, dass sich der Runner mit dem First Baseman unterhält. Grandiose Idee, und dass nur weil die dicken Männer vom Sumo ein Problem mit Sportwetten haben.

Gedanken zum Handball

So nachdem ich bedingt durch die ganzen Klausuren nicht zum Schreiben gekommen bin, jetzt mal ein paar Gedanken zum Handball.
Der Preis für den ersten Insolvenzantrag des Jahres geht an den DHC Rheinland, für den Fall. dass man den Laden nicht kennt, der hieß mal TSV (Bayer) Dormagen aber nach dem Rückzug von Bayer und aus Marketing gründen hat man sich in Dormagener Handball-Club Rheinland umbenannt.
Die eingleisige zweite Liga: Es sieht im Moment wirklich gut aus für den TV Neuhausen, man hat zwar noch ein knüppelhartes Restprogramm mit Bietigeheim und Bittenfeld auswärts (werde wohl bei beiden dabei sein, meine Auswärtsquote diese Saison bleibt aber erbärmlich) und die drei von der Tabellenspitze daheim (BHC, Hüttenberg und Düsseldorf). Wenn 35 Punkte reichen, wovon ich ausgehe dann brauch man aus 10 Spielen noch 5 Punkte und die sollte man auch bei den Gegnern schaffen. Definitiv nicht schaffen werden es Wilhelmshaven, Obernburg, Rheinhausen, Groß-Umstadt, Groß-Bieberau und Frankfurt, die haben erst gar keine Lizenez beantragt, den selbst der Antrag ist externem Wirtschaftsprüfer sei dank nicht wirklich günstig und auch so manche Halle ist nicht wirklich Bundesligatauglich. Das wäre definitiv die neue Halle in Coburg, aber da versucht man ja seit 2 Jahren den Karren gegen die Wand zu fahren, gefühlte 10 Trainer und Manager und 20 Neuzugänge die alle nicht eingeschlagen haben, aber das Geld scheint ja da zu sein und die Sponsoren werden dem Verein wohl auch bei einem mögliche Abstieg zum Großteil die Treue halten. Nach dem 4. Platz im ersten Jahr in der zweiten Liga wollte man doch zu schnell zu viel.
Einer der Gründe für die eingleisige Liga ist ja angeblich die Nachwuchsförderung, aber um die Klasse dauerhaft zu halten wird man wohl kaum ohne Ausländer auskommen, aktuell ist es meiner Meinung nach noch möglich sich mit dem eigenen Nachwuchs in der zweiten Liga zu halten. Besser ist da schon eher die A-Jugend-Bundesliga, die BWOL hat zwar schon ein hohes Niveau aber so manch andere Oberliga/Regionalliga hat ein oder zwei Spitzenteams die kaum Gegner auf Augenhöhe haben. Vier Ligen mit jeweils 12 Mannschaften, da werden die Fahrstrecken auch nicht so unfassbar viel länger.
Und wie geht es dem Nachwuchs in Deutschland? Wie viele Spieler des deutschen A-Jugend Meisters 2009 spielen in der Bundesliga? Wenn man Kurzeinsätze nicht mitzählt keiner. Immerhin 4 kommen auf nennenswerte Einsatzzeiten in der zweiten Liga und in Balingens zweiter Mannschaft in der Regionalliga spielen auch noch zwei. Es gibt aber auch Spieler, die in der Landesliga spielen, ja der Sprung in der Aktiven Bereich ist alle andere als einfach. Und die Jugend-/Juniorennationalspieler? Steffen Fäth, einer der größten Talente im Rückraum, der den Verein öfter wechselt als ich meine Unterwäsche und Max Schubert, der in Göppingen nur zum 7-Meter werfen aufs Feld kommt gehören in  der Jugendnationalmannschaft aktuell nur zur Reserve. Kai Häfner, Juniorenweltmeister 2009 wechselt von Göppingen nach Balingen, da er dort mehr Einsatzzeit bekommt und auch endlich wieder im Rückraum eingesetzt wird. Sein Mannschaftkollege Fabian Gutbrod spielt in Göppingen gar keine Rolle. Da ist wohl die Frage, wechselt er jetzt nach Balingen oder nach einem Jahr in der eingleisigen zweiten Liga zu einem Verein im Mittelfeld. Patrick Wienceck, der Albino-Kreisläufer würde, wenn er nicht verletzt wäre aktuell wegen dem Wechselkindergeburtstag seitens der Gummersbacher nur in der Oberliga spielen. Groetzki und Gensheimer haben es in die Nationalmannschaft geschafft, sind aber eben beides Außen, der einzige Rückraumspieler war Strobel, der sucht aber seit er in Lemgo spielt seine Form, die liegt wohl immer noch in Balingen.
Jetzt aber genug geheult, die Isländer haut man jetzt weg und man stümpert sich noch zur Europameisterschaft.

Ganz vergessen, schön dass sich Michael Hackius mal wieder bei einem Heimspiel in Neuhausen vorbei geschaut hat und noch viel schöner, er hatte seine Eltern mitgebracht. Fand ich nett, dass man sich mal wieder gesehen hat.
Nachtrag Nummer zwei, zu den bereits genannten Team ohne Lizenzantrag kommen noch Aschersleben, Edelwecht und Varel.